Anglikanische Kirchengemeinschaft, englisch Anglican Communion [ˈæŋglɪkən kəˈmjuːnjən], die Gemeinschaft der aus der Kirche von England hervorgegangenen, rechtlich jedoch selbstständigen National- und Partikularkirchen (Provinzen).

Selbstverständnis und Lehre: Die anglikanischen Kirchen sehen ihre Einheit in Liturgie, Lehre, Verfassung und kirchlicher Ordnung (Book of Common Prayer) und sind besonders auf dem Gebiet des ehemaligen Britischen Reiches verbreitet. Kennzeichnend sind die 1888 von der »Chicago Lambeth-Quadrilateral« angenommenen Grundlagen für die Einigung mit den

(68 von 563 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. H. Harms: Die Kirche v. England u. die Anglikanische Kirchengemeinschaft
(11 von 72 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Anglikanische Kirchengemeinschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/anglikanische-kirchengemeinschaft