Der wichtigste Faktor für die Verbreitung der Pflanzen im Alpenraum ist die Höhenlage:

  1. mediterrane Stufe mit Obergrenzen bei 500–600 m (nur am Außenrand der Südwestalpen): Immergrüne Hartlaubvegetation (Steineichen, Oliven);
  2. colline Stufe mit Obergrenzen bei 500–600 m auf der Alpennordseite und 1 000–1 100 m auf der Alpensüdseite: Laubwälder (meist Buchen und Eichen);
  3. montane Stufe mit Obergrenzen bei 1 300–1 500 m auf der Alpennordseite und 1 500–1 700 m auf der Alpensüdseite: Mischwälder aus Laub- und Nadelbäumen (Buchen, Tannen, Fichten, Waldkiefern);
  4. subalpine Stufe mit Obergrenzen bei 1 600–1 800 m auf der Alpennordseite, 1 800–2 100 m
(80 von 647 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Pflanzen- und Tierwelt. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/alpen-20/pflanzen-und-tierwelt