Die Großformen, die das Bild der Alpenlandschaften prägen, sind stark vom Ausgangsgestein abhängig: 1) Aus harten Gesteinen entstehen Landschaften mit großer Seehöhe, steilem Relief (aber ohne senkrechte Wände) und scharf ausgebildeten Graten mit markanten Einzelgipfeln (Typ Matterhorn). 2) Aus Kalkstein entstehen Gebirgsmassive mit mittlerer Höhe, die fast immer hohe senkrechte Wände, aber selten markante Einzelgipfel ausbilden; oft finden sich

(57 von 404 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Oberflächen- und Landschaftsformen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/alpen-20/oberflächen-und-landschaftsformen