Das Wohnhaus wurde im Gegensatz zu den Göttertempeln aus vergänglichen Materialien errichtet. Als Hauptbaustoffe dienten luftgetrocknete Lehmziegel und Rohr. Infolgedessen, aber auch wegen späterer Überbauung, sind nur wenige Wohnsiedlungen erhalten geblieben. Die Hütten der breiten Bevölkerung waren von äußerster Einfachheit, während die Residenz Amenophis' IV./Echnatons, Amarna, als Villenstadt einen Sonderfall darstellte. Hier enthielt das Wohnhaus ein über die ganze Nordseite sich erstreckendes Empfangszimmer, ein dahinter liegendes quadratisches Speisezimmer, dessen Decke über die angrenzenden Räume hinausragte und das durch hoch gelegene

(80 von 644 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Volkskultur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ägyptische-kultur/volkskultur