Die ägyptische Kunst war vorwiegend funktional. Ihre Anfänge stehen in Zusammenhang mit den Jenseitsvorstellungen: dem Glauben an ein Fortleben nach dem Tod unter bestimmten Voraussetzungen. Bereits in der Jungsteinzeit des 4. Jahrtausends v. Chr. wurden den Verstorbenen Beigaben mitgegeben: farbig verzierte Keramikgefäße, Schminkpaletten aus Stein, Zeugnisse der ältesten Reliefkunst sowie Bildwerke aus Ton oder Knochen (Menschen- und Tierfiguren). Die vorgeschichtliche Keramik stellt einen Höhepunkt der ägyptischen Keramikkunst dar, die Verzierung wurde eingeritzt und weiß gefüllt, zunächst geometrische Ornamentik, in der Negadekultur I Tiere,

(80 von 2166 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ägyptische-kultur/kunst