Der Ausgangspunkt der nordirischen Unruhen, der »Troubles«, waren die anhaltenden gewaltsamen Proteste und Straßenschlachten zwischen irisch-katholischen und loyalistischen Gruppen ab 1968. Diese fanden meist in Wohnvierteln statt und waren eine enorme Belastung für die Bewohner. Es kam zur Vertreibung von mehr als 1500 Familien in Belfast durch protestantische Paramilitärs und zur Zerstörung ihrer Wohnungen.  

Die nordirische Regierung

(59 von 406 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die »Troubles« in Nordirland. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/nordirland-konflik/die-troubles-in-nordirland