Die Nadelhölzer oder auch Nadelbäume oder Coniferen [lateinisch conus »Kegel, Zapfen«; lateinisch ferre »tragen«] sind die artenreichste Klasse der Nacktsamigen Pflanzen.

Du kennst Nadelhölzer von Spaziergängen im Wald oder auch aus der Weihnachtszeit, wenn ein Tannenbaum euer Wohnzimmer schmückt. Abgesehen von den Kerzen und den bunten Kugeln hat der

(49 von 344 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Systematik

Die Erde beheimatet mehrere zehntausend Baumarten. Forscher möchten einen guten Überblick über alle diese Arten

(15 von 105 Wörtern)

Verbreitung

Nadelhölzer sind im Prinzip »lebende Fossilien«, denn sie sind erdgeschichtlich sehr alt. Sie traten im Laufe

(16 von 112 Wörtern)

Blätter

Die Überschrift »Blätter« kommt dir vielleicht erst einmal komisch vor. Nadelbäume haben doch Nadeln! Das stimmt, unsere heimischen Nadelbäume haben Nadeln, doch Nadeln sind speziell geformte Blätter.

(27 von 187 Wörtern)

Zapfen

Die Zapfen sind die weiblichen und männlichen Fortpflanzungsorgane der Nadelbäume.

image/svg+xml

Männliche und weibliche Zapfen der Kiefer.

Die meisten Arten von Nadelbäumen haben männliche Zapfen und weibliche Zapfen auf dem gleichen Baum, sie »wohnen« also

(44 von 308 Wörtern)

Fortpflanzung

Wie sieht eigentlich das »Liebesspiel« der Nadelhölzer aus? Biologen unterscheiden drei verschiedene Fortpflanzungsphasen bei Nadelbäumen: Bestäubung, Befruchtung und Samenreifung.

Bevor wir uns die drei Phasen genauer ansehen, klären wir, mit welchen Organen sich Nadelhölzer fortpflanzen. Die Fortpflanzungsorgane der Nadelhölzer sind die männlichen und die weiblichen Zapfen. Männliche Zapfen bilden Pollenkörner und weibliche Zapfen Eizellen. Die Pollenkörner

(56 von 393 Wörtern)

Nutzung

Nadelhölzer haben eine große wirtschaftliche Bedeutung für die Holz- und Harzgewinnung. Harz ist ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung von Lacken und Farben. Handballer und Kletterer nutzen Harz, um weniger vom Ball oder Fels abzurutschen. Streichmusiker reiben die Bogensaiten mit trockenem Harz ein, um die Reibung des Bogens auf

(48 von 336 Wörtern)

Literatur

Munk, K., Taschenlehrbuch Biologie. Botanik (Stuttgart 2009)
Gilsenbach, H., Was ist
(11 von 17 Wörtern)

Mitwirkende

  • Friederike Trommler
Quellenangabe
Brockhaus, Nadelhölzer. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/nadelhölzer