Unter Materie versteht man in der Physik und Chemie alle festen, flüssigen

(12 von 25 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Überblick

Seit Antoine Laurent de Lavoisier (1743–1794) postuliert hatte, dass die Masse bei chemischen Umwandlungen erhalten bleibt, war dies ein anerkannter Tatbestand. Aus der speziellen Relativitätstheorie ergab sich dann aber, dass Masse

(31 von 219 Wörtern)

Erhaltung und Struktur der Materie

Die griechischen Philosophen Leukipp (5. Jh. v. Chr.) und Demokrit (um 460 – um 370 v. Chr.) hatten bereits in der Antike behauptet, dass die Materie aus unterschiedlichen, aber unteilbaren Teilchen – den Atomen – besteht. Zwischen diesen Atomen sollte nur leerer Raum sein – also ein Vakuum herrschen. Es war vor allem dieses Vakuum, das andere Naturforscher erschreckte, ließ sich dies doch auf der Erde nicht beobachten. So wurde eine Abneigung der Natur dagegen postuliert – das »Horror

(79 von 1395 Wörtern)

Literatur

Close, F., Antimaterie (Heidelberg 2010)
Berger, C., Elementarteilchenphysik. Von den Grundlagen
(11 von 33 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Materie. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/materie-physik