Kartografie strebt die möglichst genaue Wiedergabe der Erdoberfläche auf einer Karte an. Der Begriff wird zusammengesetzt

(16 von 111 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Die Geschichte der Kartografie

Wann die ersten Karten gezeichnet wurden, ist heute schwer festzustellen, da sie möglicherweise einst nur auf Baumrinde oder auch Papyrus festgehalten wurden und darum nicht mehr erhalten sind. Die ersten Darstellungen, die man als Karten bezeichnen kann, stammen aus der Urgeschichte. In Çatal Hüyük, in der heutigen Türkei, wurde eine 6200 Jahre alte Wandzeichnung entdeckt, die zeigt, wie diese Siedlung in der damaligen Zeit aufgebaut war. 1999 wurde in Nebra in Sachsen-Anhalt eine Scheibe gefunden, die zwischen 3 600 und 3 800

(82 von 631 Wörtern)

Technik

Die Kartographie strebt an, die Landschaft möglichst genau darzustellen. Dafür muss zunächst erheblich verkleinert und auch vereinfacht werden. Dass diese Verkleinerung in einem genauen Maßstab stattfindet, also alles Dargestellte um das gleiche Maß verringert

(34 von 240 Wörtern)

Themen

Schon die frühesten Karten zeigten eine Auswahl der Thematik. So ist die älteste eine Art Stadtplan. Eine Hilfe beim Zurechtfinden im Straßennetz einer Stadt zu geben, ist eine der grundlegenden Aufgaben der Kartografie. Hier sind Straßennamen und die wichtigsten öffentlichen Gebäude besonders hervorzuheben. Gerade Ortsfremden soll auf diese Weise geholfen werden. Die

(52 von 371 Wörtern)

Literatur

Kircher, B. (Hrsg.), Die Werkstatt des Kartographen. Materialien und Praktiken visueller
(11 von 47 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Kartografie. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/kartografie-20