Ein Interessenverband ist ein freiwilliger Zusammenschluss von gleichgesinnten Einzelpersonen mit der

(11 von 24 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Handlungsfelder

Interessenverbände gibt es in fast allen Bereichen der Gesellschaft. Sie bündeln die Interessen ihrer Mitglieder, ordnen sie nach Wichtigkeit und setzen sie in konkrete Ziele um. Damit ihre Ziele bei politischen

(31 von 220 Wörtern)

Beispiel: Gewerkschaften

Gewerkschaften sind die organisierten Vertretungen für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Das Grundgesetz sichert sowohl den Arbeitnehmer- als auch den Arbeitgebervertretern in Deutschland zu, dass sie ohne Einmischung

(29 von 195 Wörtern)

Lobbyismus in der Politik

Wenn gesellschaftliche Akteure Entscheidungsprozesse in der Politik beeinflussen, spricht man oft von »Lobbyismus«. Das Wort »Lobby« stammt aus dem Englischen und bedeutet »Empfangshalle«. Dort warten die Vertreterinnen und Vertreter der Interessenverbände häufig auf Politikerinnen und Politiker, um mit diesen ins Gespräch zu kommen. Da die Begriffe »Lobby« und »Lobbyismus« seit geraumer Zeit als eher negativ empfunden werden, verwenden die Verbände gerne Umschreibungen wie »Politikberatung« oder »politische Kommunikation«, wenn sie über

(70 von 493 Wörtern)

Mitwirkende

  • Dominik Schröer
Quellenangabe
Brockhaus, Interessenverbände. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/interessenverbände