Fernsehen, die Aufnahme bewegter Bilder sowie des zugehörigen Tons und ihre drahtlose oder kabelgebundene Übertragung und Wiedergabe mit Mitteln der Rundfunk- und Nachrichtentechnik. Zur Übertragung wird ein Bild in ein feines Raster aus einzelnen Bildpunkten zerlegt. Nach der in Mitteleuropa verwendeten technischen Norm besteht dies aus 625 Zeilen mit je 833 Bildpunkten, d. h. 520 625 Rasterpunkten, die nicht gleichzeitig, sondern zeilenweise nacheinander übertragen werden.

Für die Darstellung bewegter Bilder ist die Übertragung von etwa 25 Bildern pro Sekunde notwendig, damit das

(80 von 665 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Fernsehen. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/fernsehen-20