Alexander war aber nicht als Lichtgestalt auf die Welt gekommen, sondern wurde zunächst als Sohn von Philipp II., König von Makedonien, und seiner Gattin Olympias geboren. Ein gewöhnlicher Junge in Makedonien, der das Reiten liebte und zur Schule gehen musste.

Seine frühe Kindheit war durch die ständigen Kriegszüge seines Vaters geprägt. Philipp II. fügte in nahezu zwanzig Jahren Krieg zuerst das uneinige Makedonien zu einem Königreich zusammen und erlangte schließlich auch die Hegemonialstellung über die griechischen Poleis (mit Ausnahme von

(80 von 713 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kindheit und Jugend. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/alexander-alexander-iii-der-grosse/kindheit-und-jugend