Wirkerei, Wirken, Herstellung von Maschenwaren mit (im Unterschied zum Stricken) fest stehenden und nur in ihrer Gesamtheit, nicht einzeln beweglichen Nadeln und Platinen. Die Fäden verkreuzen sich nicht wie bei den Geweben rechtwinklig, sondern verschlingen sich in maschenförmigen Fadenschleifen. Durch die bogig gewundene Fadenlage erhalten die Gewirke (wie auch die Strickwaren) ihre Dehnbarkeit, Elastizität und Schmiegsamkeit. Man unterscheidet nach der Anzahl Fäden, aus denen die Maschenware hergestellt wird, Kulier(wirk)ware, bei der wie beim Stricken nur ein Fadensystem Maschenreihe für Maschenreihe

(80 von 634 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wirkerei. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wirkerei