Währungsreserven, im weiteren Sinn der Bestand an nicht selbst emittierten international liquiden Mitteln eines Landes oder eines einheitlichen Währungsraumes. Dazu zählen z. B. der Goldbestand, Guthaben bei nicht dem Währungsraum angehörenden Banken und Geldanlagen außerhalb des Währungsraumes sowie Kredite u. a. Forderungen gegenüber der übrigen Welt. Währungsreserven im

(46 von 325 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Währungsreserven. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/währungsreserven