Verwitterung, die Zerstörung und/oder Veränderung von Mineralen und Gesteinen an oder nahe der Erdoberfläche durch exogene (von außen einwirkende) Kräfte. Verwitterung ist die treibende Kraft der Bodenbildung. Nach den vorherrschenden Faktoren wird zwischen physikalischer, chemischer und biologischer Verwitterung unterschieden.

Durch physikalische Verwitterung (mechanische Verwitterung) wird das Gestein ohne wesentliche chemische Veränderung in seine Bestandteile zerlegt. Bei der Temperaturverwitterung (Insolationsverwitterung) ist die unterschiedliche Volumenänderung der

(63 von 451 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Verwitterung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/verwitterung