Der Aufstand des Siebzehnten Juni war – auch wenn er scheiterte – eine der wenigen revolutionären Erhebungen in der deutschen Geschichte. So kann es nicht verwundern, dass dieser Tag schnell in die Mühlen öffentlicher Kontroversen geriet. In der DDR erinnerten ihn breite Kreise der Bevölkerung als einen Aufstand gegen ein verhasstes Regime, für die Herrschenden war er ein aus dem Westen gesteuerter »faschistischer Putsch«. So war der Siebzehnte Juni in der DDR kaum ein Gegenstand offizieller Geschichtsschreibung. Anders in der Bundesrepublik. Hier

(80 von 631 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Forschungslage. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/siebzehnter-juni/forschungslage