Der Zwist zwischen den ungleichen Brüdern endete in einem Blutbad: Atahualpa, der schöne Königssohn der Inka, ermordete seinen Halbbruder Huáscar an den Ufern des Río Tomebamba. Der stolze Krieger ließ gleich auch den Ostteil der Stadt Tomebamba samt dem göttlichen »Tor des Pumas« niederbrennen und besiegelte damit den Untergang des nördlichen Inkareichs. Außerdem wurden Tausende von Cañari niedergemetzelt.

Die spanischen Eroberer waren vor den wehrhaften Cañari von Tomebamba gewarnt, welche die Inkas mehr als einmal

(75 von 531 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Königskinder zwischen Faltenrock und Brudermord. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/santa-ana-de-los-rios-de-cuenca-welterbe/königskinder-zwischen-faltenrock-und-brudermord