Von Verkehrslärm ist der Circus maximus in Rom umtost und von ungezählten Reisebussen der Parkplatz vor dem delphischen Orakel chaotisch überfüllt - ein Besuch in Sabratha hingegen erscheint wie die Einkehr in eine Oase der Ruhe und der Besinnung, ein Eintauchen in antike Zeitentiefe: Zu hören ist nur das milde, immer währende Rauschen der Mittelmeerbrandung, hin und wieder das Blöken von Schafen, die zwischen den Ruinen weiden, oder das Bellen von Hunden in den abseits liegenden Palmenhainen. Am Himmel ziehen Federwolken

(81 von 613 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Antikes Theater am Ufer des Mittelmeers. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ruinen-von-sabratha-welterbe/antikes-theater-am-ufer-des-mittelmeers