Pompeji, italienisch Pompei, bis 1928 Valle di Pompei, Stadt in Kampanien, in der Città metropolitana Neapel, Italien, 13 m über dem Meeresspiegel, südöstlich des Vesuvs, 25 400 Einwohner; Bischofssitz, Wallfahrtsort; geophysikalisches Observatorium mit Vesuvmuseum; Marktort.

Die an der Mündung des Flusses Sarno in den Golf von Neapel gelegene antike Stadt Pompeii, deren Ausgrabungsgelände sich westlich der modernen Stadt erstreckt, war nacheinander von Oskern, Etruskern und Samniten bewohnt und wurde unter Sulla römische Kolonie, in deren Umgebung sich vornehme Römer großzügige Landsitze bauten.

(80 von 787 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Pompeji. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/pompeji