olbers|sches Paradoxon [nach H. W. M. Olbers], um 1820 aufgegriffene Problemstellung der Unvereinbarkeit eines dunklen Nachthimmels mit einem (damals angenommenen) räumlich und zeitlich unendlichen Universum,

(23 von 162 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, olberssches Paradoxon. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/olberssches-paradoxon