Neue Medi|en, seit Beginn der 1970er-Jahre gebräuchliche Sammelbezeichnung für verschiedene Techniken

(11 von 74 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Entwicklung

Als Neue Medien wurden zunächst die technisch neuartigen Medien wie Telex, Teletex, Bildschirm-, Videotext, Videorekorder, Telefax, Bildplatte, Kabel- und Satellitenrundfunk bezeichnet. Etwa seit Mitte der 1990er-Jahre steht der Begriff in erster Linie für computergestützte Kommunikation und digitale elektronische Medien

(39 von 275 Wörtern)

Gesellschaftliche Bedeutung

Die Neuen Medien bewirken umfassende medienpolitische, medienrechtliche, ökonomische und soziale Veränderungen: Durch die Verschmelzung der Kommunikationsformen wird die für einzelne Medien z. B. in Deutschland bisher sehr unterschiedliche Regulierung zunehmend schwierig und eine Neuverteilung der Kompetenzen

(35 von 245 Wörtern)

Literatur

Neue Medien u. Politik, bearbeitet v. G. Diendorfer (Innsbruck u. a. 1999);
Neue Medien im Alltag. Begriffsbestimmungen
(15 von 101 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Neue Medien. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/neue-medien