»Sousse ist eine verschlungene, zauberhafte, typisch arabische Stadt, die sich stufenförmig einen hoch aufragenden Hügel hinaufzieht (...). Früher wurde sie El-Djora, Perle, genannt. Heute nennt man sie Souça, Seidenwurm (...)«, so schwärmte schon Isabelle Eberhardt, exzentrische Abenteurerin und Weltenbummlerin, die in Männerkleidung den tunesischen Sahel und die algerische Wüste durchstreifte, in der sie 1904 bei einem Unwetter ums Leben kam.

Das im 9. Jahrhundert vor Christus von Phöniziern unter dem Namen Hadrumetum als Handelsniederlassung gegründete Sousse ist heute ein kunterbuntes

(80 von 545 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der »Seidenwurm«, ein Juwel arabischer Baukunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/medina-von-sousse-welterbe/der-seidenwurm-ein-juwel-arabischer-baukunst