kraniomandibuläre Dysfunktion, Abkürzung CMD, unscharfer Oberbegriff für Funktions- oder Fehlstellungen im Kiefergelenk. Dies hat zur Folge, dass

(17 von 119 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weiterführende Literatur:

P. Ridder: Craniomandibuläre Dysfunktion: Interdisziplinäre Diagnose- und Behandlungsstrategien (32016);
R.
(10 von 22 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, kraniomandibuläre Dysfunktion. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kraniomandibuläre-dysfunktion