Klopstock, Friedrich Gottlieb, Dichter, * Quedlinburg 2. 7. 1724, † Hamburg 14. 3. 1803. Das Epos »Der Messias« machte Klopstock berühmt und zum Vertreter der deutschen Empfindsamkeit.

Leben: Nach pietistischer Erziehung im Elternhaus besuchte Klopstock das Gymnasium Quedlinburg und die Fürstenschule Schulpforta (1739–45). Danach studierte er Theologie in Jena (1745/46) und Leipzig (1746–48), wo er sich dem Kreis jener Literaten anschloss, die – in Opposition zu Gottsched – die Bremer Beiträge herausgaben. 1748–50 war er Hauslehrer in Langensalza; seine Liebe zur Cousine Maria

(77 von 552 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

K. L. Schneider: Klopstock u. die Erneuerung der deutschen Dichtersprache im 18. Jahrhundert
(12 von 80 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Friedrich Gottlieb Klopstock. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/klopstock-friedrich-gottlieb