»Huanglong« heißt »Gelber Drache«, und wer in sein Gebiet eindringen will, der muss hohe Berge überqueren. Bis auf 4100 Meter windet sich die Passstraße hinauf und mündet schließlich in jenem Tal, in dem sich prägnante Kalksteinformationen ausbreiten.

Durch grüne, von schneebedeckten Gipfeln gesäumte Hochtäler wallen graue Nebel, die, wenn sie sich lüften, bizarre Gesteinsformationen enthüllen. Farbtupfer am Wegesrand sind blaue und weiße Zelte, aufgeschlagen von Tibetern, die

(67 von 470 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wo sich der »Gelbe Drache« ins Tal windet. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kalksinterterrassenlandschaft-huanglong-welterbe/wo-sich-der-gelbe-drache-ins-tal-windet