Kaiser [althochdeutsch keisar, von gotisch kaisar, nach lateinisch Caesar], der höchste weltliche Herrschertitel, entstanden aus dem Beinamen Caesar der römischen Kaiser, die den Titel Imperator führten. Während das weströmische Kaisertum 476 erlosch, bestand das oströmische (byzantinische) Kaisertum bis 1453 (Kaisertitel Autokrator und Basileus).

Das abendländische Kaisertum entstand mit der Krönung Karls des Großen (800) durch Papst Leo III. Mit ihm verband sich schon für die Zeitgenossen die Idee eines geeinten christlichen Reichs, dessen Herrscher als Beauftragter Gottes regierte (Reichsidee). Durch

(79 von 685 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kaiser. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kaiser-20