Heizung, allgemein eine Vorrichtung oder Anlage zum Erwärmen von Räumen zur Schaffung einer physiologisch günstigen Umgebung. Für Wohnräume genügt in der Regel eine Raumlufttemperatur von 19 bis 20 °C, für Badezimmer oder Ähnliches 24 °C, für Räume, in denen körperlich gearbeitet wird, 15 °C sowie für Flure, Treppenhäuser oder Ähnliches 10 bis 15 °C. Die Berechnung des Wärmebedarfs, der sich als die Wärmemenge darstellt, die einem Gebäude oder Gebäudeteil stündlich zugeführt werden muss, damit die Norminnentemperatur erhalten bleibt, erfolgt mithilfe der Temperaturdifferenz zwischen Raum-

(80 von 1071 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

E. Memmert: Praxishandbuch Heiztechnik (2013);
W. Pistohl: Handbuch der Gebäudetechnik, Bd. 2:
(11 von 24 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Heizung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/heizung