Grimm, Jacob, Germanist, * Hanau 4. 1. 1785, † Berlin 20. 9. 1863, Bruder von Ludwig Emil Grimm und Wilhelm Grimm; gilt als der eigentliche Begründer der germanischen Altertumswissenschaft, der germanischen Sprachwissenschaft und der deutschen Philologie. Sein Leben und Werk war aufs Engste mit dem seines Bruders Wilhelm verbunden (Haus- und Arbeitsgemeinschaft).

Leben: Grimm studierte ab 1802 bei F. K. von Savigny in Marburg Jura; im Herbst 1805 wurde er in Kassel Kriegssekretariatsakzessist, 1808 Privatbibliothekar des Königs Jérôme, 1809 zugleich Staatsratsauditeur. 1814/15 nahm er als

(79 von 807 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

W. Scherer: Jacob Grimm (21885; Nachdruck 1985);
W. Schoof: Jacob Grimm (1961);
Brüder-Grimm-Gedenken, hg. v. L. Denecke
(15 von 112 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Jacob Grimm. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/grimm-jacob