Geschmackssinn, Schmecksinn, insbesondere der Nahrungsprüfung dienender chemischer Sinn bei Tieren und beim Menschen. Die Unterscheidung zwischen Geruchssinn und Geschmackssinn ist nur beschränkt möglich. Wichtigstes Kriterium ist die Reizschwelle, die beim Geschmackssinn im Unterschied zum Geruchssinn in der Regel relativ hoch liegt und den Geschmackssinn somit als Nahsinn kennzeichnet. Die Geschmackssinneszellen (Schmeckzellen) sprechen auf gelöste Substanzen (Schmeckstoffe) an und liegen

(59 von 419 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschmackssinn. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/geschmackssinn