Frau [althochdeutsch frouwa »Herrin«, »Gebieterin«], weiblicher erwachsener Mensch. Die geschlechtsspezifischen körperlichen Merkmale der Frau sind wesentlich geprägt durch die biologische Funktion der Fortpflanzung (Geschlechtsorgane, Mensch). Die Wesensdefinition der Frau variiert je nach geografischem Raum, historischer Epoche sowie Gesellschafts- und Kulturtypus. Ihr zahlenmäßiger Anteil an der Bevölkerung ist länderspezifisch uneinheitlich. In europäischen Ländern besteht Frauenüberschuss. Die rechtliche, politische und ökonomische Stellung der Frau hängt wesentlich von der gesellschaftlichen Bewertung der Ehefrauen- und Mutterrolle ab. Im modernen europäischen Recht errang die Frau

(80 von 7322 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Frau (Rechtliche Stellung). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/frau-rechtliche-stellung