Epik [griechisch] die, -, Sammelbegriff für jede Art erzählender Dichtung in Prosa oder Versen. Epik ist neben Lyrik und Dramatik (Drama) eine der drei literarischen Großgattungen. Goethe (»Noten und Abhandlungen zum besseren Verständnis des west-östlichen Divans«, 1819) charakterisierte die Epik als die mittlere der drei »Naturformen der Poesie«, als die »klar erzählende«, die weniger subjektiv als die »enthusiastisch

(58 von 402 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Probleme des Erzählens in der Weltliteratur, hg. v. F. Martini (1971);
(11 von 41 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Epik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/epik