documenta, weltweit größte internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die seit 1955 in

(11 von 32 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Anfänge

Die documenta wurde von dem Kasseler Maler und Akademieprofessor Arnold Bode ins Leben gerufen. Er entwickelte mit

(17 von 115 Wörtern)

Bedeutung

Die documenta avancierte schon früh zu einer der weltweit bedeutendsten Ausstellungen

(11 von 44 Wörtern)

Organisation und Leitung

Seit 1959 wird die Weltkunstausstellung durch eine GmbH organisiert, seit 1972 beruft eine internationale

(14 von 93 Wörtern)

Die einzelnen Ausstellungen

documenta 1 (1955)

Leitung: Arnold Bode, Werner Haftmann; Besucher: 130 000; 15. Juli bis 18. September 1955. Die documenta 1 setzte sich die Rehabilitierung der von den Nationalsozialisten diskreditierten und verbotenen Strömungen der Vorkriegskunst zum Ziel. Daneben sollte das Kunstschaffen der noch jungen Bundesrepublik in den Zusammenhang internationaler Tendenzen eingeordnet werden.

documenta 2 (1959)

Leitung: Arnold Bode, Werner Haftmann; Besucher: 134 000; 11. Juli bis 1. Oktober 1959. In den inhaltlichen Mittelpunkt der unter dem Ausstellungsmotto »Kunst nach 1945 – Malerei – Skulptur – Druckgraphik« stehenden documenta 2

(80 von 1099 Wörtern)

Literatur

Ruangrupa (Hrsg.), documenta fifteen. Handbuch (2022)
D. Schwarze (Hrsg.), Meilensteine. Die documenta 1
(12 von 61 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, documenta. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/documenta