Deponie die, -/...ˈni|en, Abfalldeponie, Mülldeponie, Ablagerungsort von Abfällen oberhalb der Erdoberfläche (oberirdische Deponien) oder unterhalb der Erdoberfläche (Untertagedeponien). Deponien werden v. a. zur Beseitigung von Hausmüll und hausmüllähnlichem Gewerbeabfall (Hausmülldeponie), Sonderabfall (Sonderabfalldeponie), kommunalem Klärschlamm sowie Erdaushub einschließlich Bauabfall genutzt. Vorläufer der Deponie sind die bereits aus vorgeschichtlicher Zeit bekannten Abfallgruben sowie die bis in die 1970er-Jahre oft von den Gemeinden betriebenen (ungeordneten) Müllabladeplätze oder die »wilden« Müllkippen. Mit Inkrafttreten des Abfallbeseitigungsgesetzes von 1972 wurde in der Bundesrepublik Deutschland die Anzahl

(79 von 651 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Oberflächenabdichtung v. Deponien u. Altlasten 2002, hg. v. T. Egloffstein (2003);
(11 von 21 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Deponie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deponie