Chaucer [ˈtʃɔːsə], Geoffrey, mittelenglischer Dichter, * London um 1340, †  ebenda 25. 10. 1400; Chaucers umfangreiches Werk bildet den Höhepunkt der spätmittelalterlichen Literatur Englands; es ist Ausdruck eines fast schon renaissancehaften nationalen und bürgerlichen Bewusstseins, das zur Ablösung des Französischen als Sprache der Gebildeten und der Literatur und zur Festigung der (mittel-)englischen Sprache beitrug.

(51 von 397 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Five hundred years of Chaucer criticism and allusion. 1357–1900, hg. v.
(12 von 83 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Geoffrey Chaucer. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/chaucer-geoffrey