Arthroplastik, operative Neubildung eines Gelenks als Ersatz für ein schwer geschädigtes, schmerzendes Gelenk. Bei der Autoarthroplastik werden die Gelenkflächen modelliert oder gekürzt, eventuell unter Einfügung von körpereigenem Gewebe (z. B. Sehnen oder Gelenkkapsel). Bei der Alloarthroplastik wird dagegen Fremdmaterial (Endoprothese) verwendet, wobei häufig verschiedene Materialien kombiniert werden. Ersetzt werden vorwiegend Hüft- und Kniegelenke, aber auch Schulter-, Ellenbogen-, Handgelenke, Fingergrund- und Fingermittelgelenke, oberes Sprunggelenk sowie Zehengrundgelenke.

Die Materialien für eine Endoprothese

(68 von 491 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Arthroplastik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/arthroplastik