Zeitreise – Helden in der Geschichte

In unserer Blog-Serie »Helden der Demokratie« gibt es jede Woche frisches Wissen. Kommt mit uns auf Mission und besiegt die Ahnungslosigkeit. Einen Überblick über alle bisherigen Missionen findet Ihr hier.

»Haben wir denn nichts aus der Vergangenheit gelernt?« Dieser Frage begegnet man immer wieder. Aus der Vergangenheit zu lernen wird oft in dem Zusammenhang oft gleichgesetzt, mit der Idee, dass uns der Blick in die Geschichte helfen kann, in Zukunft besser zu handeln. Das sehen die meisten Historikerinnen und Historiker kritisch. Denn dafür sind die Epochen und Rahmenbedingungen zu unterschiedlich.

Kann man also aus der Geschichte nichts lernen? Doch! Man muss nur die Perspektive ändern. Zwar gibt die Vergangenheit keine Anleitung für die Zukunft. Geschichte hilft jedoch, die Gegenwart zu verstehen. Das gilt besonders für politische Zusammenhänge.

»Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten.«
Helmut Kohl, ehemaliger Bundeskanzler, 1995

Aber was ist damit gemeint? Es gibt viele Ereignisse in der Geschichte, die die Gegenwart stark beeinflussen und heute noch eine große Rolle im politischen Geschehen spielen. Wenn man sich also in der Geschichte auskennt, hilft das auch, sich über Geschehnisse in der Gegenwart eine Meinung zu bilden und bei aktuellen Diskussionen mitreden zu können. Für Heldinnen und Helden der Demokratie lohnt es sich deshalb, hin und wieder eine Zeitreise zu unternehmen. Aber welche »Reiseziele« kommen dafür in Frage? Schau Dich doch mal hier um:

Geteiltes Deutschland

Deutsche Geschichte ab 1945: Manchmal ist in den Nachrichten die Rede, von den »alten« und den »neuen« Bundesländern oder von »Ostdeutschland». Im Bundestagswahlkampf 2021 ging es auch immer wieder um den »Solidaritätszuschlag« oder »gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West«. Um zu verstehen, worüber die Medien hierbei berichten und wovon Politiker sprechen, muss man die deutsche Vergangenheit, mit der Deutschen Teilung, der Deutschen Einheit und der ehemaligen DDR kennen.

Treffen mit Martin Luther King und Rosa Parks

»Black History«: Wer Rassismus-Debatten oder auch die Black Lives Matter Bewegung verstehen will, sollte ebenfalls in die Geschichte eintauchen. Diese Themen stehen zum Beispiel im engen Zusammenhang mit Kolonialgeschichte oder der Geschichte der Sklaverei. Außerdem ist es hilfreich, Bürgerrechtler wie Martin Luther King oder Rosa Parks zu kennen, um an Gesprächen teilzunehmen.

Naher Osten

Der Begriff »Nahostkonflikt« taucht immer wieder in den Medien auf und sorgt auch im deutschen Bundestag für Debatten. Dabei handelt es sich um eine sehr komplexe Auseinandersetzung zwischen den arabischen Völkern, besonders den Palästinensern, und Israel. Der Nahostkonflikt wurde ausgelöst durch die zunehmende jüdische Einwanderung nach Palästina seit Ende des 19. Jahrhunderts und die Ausrufung des Staates Israel 1948. Ohne das historische Hintergrundwissen, kann man nicht verstehen, worum es bei diesem weiterhin aktuellen Problem geht.

Jetzt packt euer Heldinnen- und Heldengepäck und macht euch auf in die Geschichte der Bundesrepublik bzw. deren Kanzler. Acht Bundeskanzler kannte die Bundesrepublik Deutschland bis heute. Welcher dieser Amtsträger eine Sojawurst entwickelt hat, wer zum »Coolsten Kerl« gekürt wurde und wem eine eigene Tortenkreation gewidmet ist, lest Ihr in unserer Bildergalerie.