NE GmbH Brockhaus

Adventskalender

AdventskalenderWeihnachtskalender, (zumeist für Kinder bestimmter) Kalender für die Adventszeit (1.–24. 12.) mit Bildern weihnachtlicher Motive oder Ähnlichem hinter 24 geschlossenen Fenstern, von denen täglich eins geöffnet wird, um Vorfreude und Erwartung auf den Heiligabend zu wecken.

Adventskalender sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts verbreitet.

Geschichte: Vorläufer der ersten Adventskalender wurden wohl im 19. Jahrhundert von (zumeist evangelischen) Eltern selbst gebastelt. Auch der von J. J. Wichern um 1840 im Zusammenhang mit der Einführung des Adventskranzes begründete Brauch, jeden Tag im Dezember bis zum 24. 12. eine Kerze anzuzünden, wird zu den Vorläufern des Adventskalenders gezählt. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts entstanden weitere Bräuche, die Tage bis zum Heiligabend zu zählen; beliebt wurden u. a. »Weihnachtsuhren« für Kinder (für die Tage vom 13. bis 24. 12.). Aus den damals populären Ausschnittbögen entwickelte, erste gedruckte Adventskalender sind 1902 in Hamburg und 1908 in München belegt; nach anderen Angaben wurde der erste Adventskalender 1904 von Gerhard Lang in München gedruckt. Auch im Raum Dresden und Leipzig sollen schon um 1904 ähnliche Ausschnittklebekalender mit »Türchen« für die 24 Tage bis Heiligabend gebräuchlich gewesen sein.

In den 1920er-Jahren hat sich der Adventskalender auch außerhalb Deutschlands durchgesetzt. Beliebt wurden im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts die mit Schokolade, Süßigkeiten und kleinem Spielzeug gefüllten Adventskalender; inzwischen sind Adventskalender in allen Größen (überdimensioniert z. B. auf Weihnachtsmärkten) und vielen Formen verbreitet .

Sie wollen mehr geprüftes Wissen?

Jetzt 14 Tage testen

 

Artikel aus der Brockhaus Enzyklopädie.

zur Enzyklopädie