NE GmbH Brockhaus

Adventivpflanzen

Adventivpflanzen, Pflanzenarten, die durch Menschen in ein fremdes Florengebiet gelangen und sich meist längs der Verkehrswege ausbreiten. Es handelt sich entweder um zufällig eingeschleppte Pflanzen oder um eingeführte Nutz- oder Zierpflanzen, die später verwildert sind (Kulturrelikte). Adventivpflanzen bilden oft eigene Vegetationseinheiten und besiedeln durch den Menschen neu geschaffene Standorte oder solche, deren natürliche Stabilität gestört wurde. Die ältesten Adventivpflanzen (Archäophyten) verbreiteten sich in vor- oder frühgeschichtlicher Zeit (z. B. Klatschmohn, Papaver rhoeas). Seit etwa der Völkerwanderungszeit eingeführte Adventivpflanzen bezeichnet man als Neophyten.

Sie wollen mehr geprüftes Wissen?

Jetzt 14 Tage testen

Artikel aus der Brockhaus Enzyklopädie.

zur Enzyklopädie